Wo kommen wir her?

Ohne die Vergangenheit gibt es keine Zukunft: Die erste urkundliche Erwähnung von Hirschlanden erfolgte 1099 im Lorscher Kodex. Das Dorf feierte 1999 sein 900-jähriges Bestehen mit einem großen Heimatfest, historischen Vorführungen, 327 Helferinnen und Helfern und 7.000 Besuchern (siehe Pressespiegel).  Im Buch „Hirschlanden – Erinnerungen in Wort und Bild“ (veröffentlicht 1992, Auflage 500 Exemplare) wurde die Dorfgeschichte  von Martin Herrmann und dem Kulturverein Hirschlanden auf 100 Seiten mit einem kurzen Textteil (20 Seiten) und einem umfassenden Bildteil aufgearbeitet.  Nachdem der Ortschaftsrat von Hirschlanden mehrere Jahre bemüht war einen kompetenten Geschichtswissenschaftler zu finden, der ein umfassendes Heimatbuch des Dorfes verantwortlich gestaltet, gab der Heimatforscher Bernd Fischer (Einbach) im Dezember 2014 seine Zusage. Mit einem Autorenteam, dem unter anderem die Geschichtswissenschaftler Dr. Helmut Neumaier (Kirchengeschichte), Dr. Jürgen Neumaier (Frühgeschichte) sowie Ortsvorsteher Martin Herrmann (Neuzeit) und einige Bürgerinnen und Bürger des Dorfes angehören, soll bis 2018 ein Buch mit 600 bis 800 Seiten erarbeitet und veröffentlicht werden.  Das sehr umfangreiche Dorfarchiv von Hirschlanden ist im Gemeinschaftshaus untergebracht und wird zur Erarbeitung der Ortsgeschichte rege genutzt. Um das Archiv um Exponate der Neuzeit zu erweitern hat die Ortschaftsverwaltung im Dezember 2014 einen Aufruf an die Einwohner gestartet, alle Soldatenbriefe, Dokumente und Tagebücher des 1. und 2. Weltkriegs zur Auswertung zur Verfügung zu stellen. Die Resonanz ist sehr gut.  Um dem Vergessen entgegen zu wirken, veranstaltete die Ortschaftsverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein im Winter 2003/2004 drei Zeitzeugen-Nachmittage, an denen 13 Männer und 2 Frauen aus dem Dorf über ihre Erlebnisse als HJ-Kinder, BDM-Mädchen und Soldaten im Dritten Reich berichteten. An jeder Veranstaltung nahmen zwischen 55 und 90 Einwohner aller Altersgruppen teil.

  Historische Ansichtskarte aus dem Jahr 1903