Mehrgenerationendorf Hirschlanden

In kleinen Dörfern wie Hirschlanden hat der demografische Wandel, die Land-Stadt-Flucht der jungen Menschen und die Industrialisierung der Landwirtschaft besonders gravierende Auswirkungen: Die Wohnbevölkerung wird immer älter, die Einwohnerzahl nimmt ab und die Natur leidet. Um eine Zukunft zu haben, muss man sich diesen Herausforderungen stellen: Bessere Wohnbedingungen für alle Generationen schaffen, die Infrastruktur verbessern, die Natur schützen und den sich verändernden Bedürfnissen aller Einwohner besser Rechnung tragen. Ortschaftsrat und Kirchengemeinde erkannten das Problem. Es wurden mehrere Bürgerversammlungen (mit teilweise über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern) veranstaltet und Fragebogenaktionen zur Ermittlung der Wünsche und Bedürfnisse der Einwohner durchgeführt. In Zusammenarbeit von Einzelpersonen, Vereinen, Gruppen, Kirche und dem Ortschaftsrat entstand unter Federführung von Ortsvorsteher Martin Herrmann und Dekan Rüdiger Krauth das Konzept „Mehrgenerationendorf Hirschlanden – gemeinsam statt einsam“.